US-Börsen zur Eröffnung gut behauptet

Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn gut behauptet tendiert. Gegen 16.05 Uhr notierte der Dow Jones mit einem kleinen Plus von 0,28 Prozent bei 16.303,07 Zählern. Nachdem zuletzt noch der überraschend schwache US-Arbeitsmarktbericht für Verluste gesorgt hatte, konnten sich die US-Börsen am Dienstag im Frühhandel etwas stabilisieren.

Einige Investoren dürften die jüngsten Kursverluste für günstige Einstiege nutzen, hieß es am Markt. Positiv wurden zudem neue Einzelhandelsdaten aufgenommen. Das Weihnachtsgeschäft scheint in den USA trotz schwacher Verkäufe von Autos und Elektroartikeln passabel gelaufen zu sein. Nach Zahlen des Handelsministeriums lagen die Branchenumsätze im Dezember 0,2 Prozent höher als im Vormonat.

Im Rampenlicht standen auch jene Unternehmen, die im Rahmen der angelaufenen Ergebnisberichtssaison Zahlen vorgelegt haben. So stiegen JP Morgan Chase nach Veröffentlichung von Ergebnissen um 0,95 Prozent auf 58,25 Dollar. Wegen geringerer Kosten für Rechtsstreitigkeiten hat die größte US-Bank im vierten Quartal 2013 wieder glänzend verdient.

Aktien von Wells Fargo fielen hingegen nach Vorlage von Zahlen um 1,14 Prozent auf 45,04 Dollar. Im weiteren Wochenverlauf stehen noch Zahlen einiger weiterer wichtiger US-Banken wie Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley auf dem Kalender.

Google befestigten sich nach Meldung einer Übernahme leicht um 0,65 Prozent auf 1.130,27 Dollar. Der Internet-Gigant schluckt nach Angaben vom Montag für 3,2 Mrd. Dollar (2,3 Mrd. Euro) den Thermostat- und Feuermelder-Hersteller Nest Labs.

Lesen Sie auch