US-Börsen zur Eröffnung gut behauptet

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn gut behauptet tendiert. Gegen 15.45 Uhr stieg der Dow Jones um 0,07 Prozent auf 16.829,33 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 0,09 Prozent auf 1.951,68 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verbesserte sich ebenfalls leicht um 2,96 Punkte oder 0,07 Prozent auf 4.353,31 Einheiten.

Nach einem kleinen Minus zur Eröffnung konnten sich die US-Indizes leicht ins Plus vorarbeiten. Wie schon am Vortag belasteten die politischen Unsicherheiten, insbesondere im Irak, die Stimmung an den Märkten. Zudem bremsten unter den Erwartungen ausgefallene Wirtschaftsdaten im Frühhandel.

Die US-Wirtschaft ist zum Jahresstart viel stärker geschrumpft als bisher gedacht. Die Wirtschaftsleistung der größten Volkswirtschaft der Welt sei im ersten Quartal um 2,9 Prozent gesunken, teilte das Handelsministerium nach einer dritten Schätzung mit.

Die US-Unternehmen haben zudem im Mai überraschend weniger Aufträge für langlebige Güter erhalten. Im Vergleich zum Vormonat seien die Bestellungen um 1,0 Prozent gefallen, teilte das US-Handelsministerium mit. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem unveränderten Wert gerechnet.

Unter den Einzelwerten rückten Aktien von Monsanto nach Ergebnissen in den Fokus. Die Anteilsscheine sprangen dank eines starken Quartalsgewinns um mehr als sechs Prozent nach oben.

Hingegen mussten General Mills ein Minus von 3,68 Prozent verdauen, nachdem der Lebensmittelhersteller mit seinem Quartalsgewinn enttäuscht hatte.

Lesen Sie auch