US-Börsen zur Eröffnung kaum verändert erwartet

Die US-Börsen dürften am Mittwoch nach gemischt ausgefallenen Quartalsbilanzen und schwachen Konjunkturdaten kaum verändert eröffnen. Der Terminkontrakt auf den Leitindex Dow Jones Industrial stand rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,08 Prozent höher. Der Future auf den Technologieindex Nasdaq 100 fiel um 0,10 Prozent.

Einmal mehr richte sich das Augenmerk auf die laufende Berichtssaison, sagte Craig Erlam von Alpari UK. Im Zentrum stünden dabei die Dow-Unternehmen Procter & Gamble sowie Boeing. Derweil waren die Auftragseingänge langlebiger Güter in den USA im März unerwartet deutlich gesunken.

Boeing überzeugte die Anleger mit einem überraschenden Gewinnanstieg im ersten Quartal, was mit einem vorbörslichen Plus von 3,65 Prozent honoriert wurde. Auch der Autobauer Ford konnte die Markterwartungen dank eines starken Geschäfts in Nordamerika übertreffen. Die Aktien verteuerten sich um 1,27 Prozent.

Weniger freundlich sah es bei Procter & Gamble mit minus 3,56 Prozent aus. Der Gewinn des Konsumgüterproduzenten war im dritten Geschäftsquartal wegen des Sparprogramms zwar gestiegen, allerdings enttäuschte laut einem Analysten das organische Umsatzwachstum. Noch trister war das Bild bei den Aktien des ebenfalls im Dow notierten Telekomkonzerns AT&T. Die sanken um 4,46 Prozent. Der Gewinnzuwachs in den ersten drei Monaten des Jahres, den AT&T am Vorabend gemeldet hatte, konnte die Anleger nicht überzeugen.

Apple-Titel gaben knapp drei Prozent nach. Nach einem beispiellosen Erfolgslauf verzeichnete der iPhone-Hersteller den ersten Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren.

Lesen Sie auch