US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten erwartet

Die Sorgen um die nur schwer zu kontrollierende europäische Schuldenkrise dürften die New Yorker Aktienmärkte zum Handelsstart am Mittwoch erneut ins Minus drücken. Ein Ende des seit Wochenbeginn zu verzeichnenden Negativtrends ist damit nicht in Sicht. Am Dienstag hatte die Absage der US-Notenbank an weitere Konjunkturhilfen die Wall Street belastet. Eine dreiviertel Stunde vor Börsenbeginn verlor der Future auf den Dow Jones Industrial 0,12 Prozent, während der Future auf den Nasdaq-100 um 0,28 Prozent nachgab.

Die Einfuhrpreise waren in den USA im November schwächer als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat seien die Preise für Importgüter um 0,7 Prozent geklettert, teilte die US-Regierung mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Plus von 1,0 Prozent gerechnet.

Schlechte Nachrichten kommen aus dem Solarsektor. First Solar senkte bereits zum dritten Mal in diesem Jahr die Prognose. Der Kurs brach vorbörslich um rund 14 Prozent ein.

Lesen Sie auch