US-Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal unerwartet schwach

Die US-Wirtschaft ist im zweiten Quartal überraschend schwach gewachsen und hat an den internationalen Finanzmärkten für Abschläge gesorgt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft stieg von April bis Juni zwar mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 1,3 Prozent. Analysten hatten für das zweite Quartal im Schnitt aber mit einem Anstieg von 1,8 Prozent gerechnet.

Zudem revidierte die Behörde das Wachstum aus dem ersten Quartal auf 0,4 Prozent nach unten. Ursprünglich war ein Plus von 1,9 Prozent gemeldet worden. Im vierten Quartal 2010 hatte die Konjunktur nur um 2,3 (bisher gemeldet: 3,1) Prozent zugelegt.

Derzeit verhindert vor allem der schwache Arbeitsmarkt ein stärkeres Wachstum. Zuletzt hatte die US-Notenbank betont, dass die Erholung zu Anfang des zweiten Halbjahres an Tempo verloren habe. Sollte sich die Konjunktur in den USA stärker abkühlen als erwartet, dürfte dies auch die globale Wirtschaft bremsen.

Mehr dazu