Wall Street nach Sitzungsprotokollen im Minus

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit schwächeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index gab um 0,16 Prozent auf 13.391,36 Einheiten nach.

Nach einem schwachen Start, der von Gewinnmitnahmen geprägt war, konnten die Kurse nach guten Arbeitsmarktdaten zwischenzeitlich ins Plus drehen, sagten Händler. Die Vorlage des Sitzungsprotokolls der Fed habe die Stimmung dann aber wieder etwas getrübt, hieß es. Dem Protokoll zufolge hatten sich mehrere Mitglieder für einen Stopp oder eine Reduzierung der geldpolitischen Lockerung (QE) noch vor dem Ende 2013 ausgesprochen.

Positiv überraschte der Autoabsatz für Dezember. Ford konnte 214.222 Fahrzeuge verkaufen. Das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Aktien stiegen um 1,97 Prozent General Motors steigert seine Verkäufe um 2,23 Prozent, die Papiere zogen um 2,37 Prozent hoch. Im Dow Jones knickten UnitedHealth nach einem negativen Analystenkommentar um 4,68 Prozent ein.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo