Wiener Börse am Nachmittag gut behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Dienstagnachmittag gut behauptet gezeigt. Der ATX notierte um 14.15 Uhr mit 2.300,48 Punkten und einem Plus von 0,13 Prozent. Die bereits veröffentlichten Konjunkturdaten lieferten den Märkten nicht die erhofften Impulse.

Die Erzeugerpreise in der EU und in der Eurozone sind im Juli gegenüber dem Vormonat wieder zurückgegangen. Nach einer leichten Erholung im Juni gab es im Juli laut Eurostat ein Minus von 0,1 Prozent in der Währungsunion und einen Rückgang um 0,2 Prozent in der EU.

Im weiteren Verlauf könnte der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA für Impulse sorgen. Auch die Entwicklungen in der Ukraine bleiben im Fokus der Anleger, hieß es weiter.

Unter den Einzelwerten mussten Zumtobel nach Zahlenvorlage ein Minus von 1,06 Prozent auf 15,80 Euro verbuchen. Beim Leuchtenhersteller brummt das Geschäft mit LED. Die Abgabe anderer Geschäftsfelder konnte damit beim Umsatz im ersten Quartal 2014/15 mehr als wettgemacht werden. Der Gewinn fiel aber wegen gestiegenen Kosten des Transformationsprozesses um 14,7 Prozent auf 5,7 Mio. Euro, heißt es in dem Quartalsbericht.

Fester zeigten sich hingegen Raiffeisen, die sich mit plus 0,79 Prozent auf 19,20 Euro etwas von den Abschlägen an den vergangenen Handelstagen erholen konnten. Auch Warimpex konnten einen Teil der Vortagesverluste wettmachen und notierten 3,65 Prozent höher bei 1,17 Euro. Kapsch TrafficCom knüpften mit plus 2,59 Prozent auf 22,98 Euro an die Vortagesgewinne an.