Wiener Börse am Nachmittag weiter schwach

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei schwachem Volumen weiter mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.360,05 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,49 Prozent.

Auch das europäische Umfeld tendierte weiter im roten Bereich. Nach einem wahrscheinlich charttechnisch bedingten Kursrutsch am Vormittag konnten die Leitbörsen ihre Kursverluste bis zum frühen Nachmittag etwas eindämmen. Eine deutlichere Erholung wurde jedoch von den Unsicherheiten aufgrund eines Raketenbeschusses der südisraelischen Stadt verhindert.

In Wien blieb die Nachrichtenlage bisher sehr ruhig. Ans Ende der Kurstafel sackten Raiffeisen um minus 2,67 Prozent auf 25,31 Euro ab. Auch im europäischen Vergleich zeigen sich Bankwerte schwach. Erste Group konnten dagegen moderate 0,32 Prozent auf 23,70 Euro zulegen.

Verbund ermäßigten sich um 0,15 Prozent auf 16,16 Euro. Bereits am Vortag sackten die Papier um fast sieben Prozent ab. Der Verbund-Stromkonzern könnte heuer ein besseres operatives Ergebnis erzielen als die bisher erwartete 1 Mrd. Euro EBITDA, sollte die Wasserführung weiter so gut sein wie bis Mitte April, sagte Generaldirektor Wolfgang Anzengruber in der Hauptversammlung.