Wiener Börse am Nachmittag weiter schwach

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen weiter mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX verlor um 14.15 Uhr 1,10 Prozent auf 2.350,11 Punkte.

Auch das europäische Umfeld zeigte sich am Nachmittag weiter schwach. Nach wie vor dominiert die Unsicherheit aufgrund der politischen Kommentare der letzten Tage zur Zypern-Rettung, kommentierten Marktteilnehmer. Hinzu kamen zur Wochenmitte Sorgen um die politische Situation in Italien. Der Spitzenkandidat des Mitte-Links-Bündnisses, Pier Luigi Bersani, macht bei seiner Suche nach einer Regierungsmehrheit keine sichtbaren Fortschritte.

In Wien notierten Palfinger zur Wochenmitte erneut an der Spitze der Kurstafel. Die Papiere kletterten um deutliche 6,20 Prozent auf 23,63 Euro und knüpften damit an ihr Vortagesplus von nahezu sechseinhalb Prozent an. Die Experten der Berenberg Bank hatten am Dienstag in der Früh ihr Anlagevotum für den Kranhersteller von "Hold auf "Buy" angehoben. Zudem wurde das Kursziel deutlich erhöht, und zwar von 18,0 Euro auf 30,0 Euro.

Für die Andritz haben indessen die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) ihr Kursziel von 50 Euro auf 52 Euro angehoben. Die Empfehlung beließen die Experten jedoch bei "Hold". Andritz verloren 0,49 Prozent auf 50,90 Euro.