Wiener Börse im Frühhandel gut behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei durchschnittlichem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX erhöhte sich um 9.45 Uhr um 0,05 Prozent auf 2.445,70 Punkte.

Auch das europäische Umfeld drehte nach einem etwas schwächeren Start überwiegend in die Gewinnzone. Neue Impulse blieben vorerst noch Mangelware. Im weiteren Verlauf wird sich der Fokus dann verstärkt auf den mit Spannung erwarteten Ifo- Geschäftsklimaindex richten. Dieser könnte Experten zufolge im Jänner zum dritten Mal in Folge steigen und damit eine konjunkturelle Trendwende ankündigen.

Gesucht waren im Frühhandel unter anderem Immofinanz (plus 0,79 Prozent auf 3,31 Euro) und Erste Group (plus 0,75 Prozent auf 24,23 Euro). Weit oben auf der Kurstafel fanden sich zudem EVN. Die Papiere legten 0,82 Prozent auf 12,32 Euro zu. Am heutigen Handelstag ist ein Dividendenabschlag von 0,42 Euro-Cent zu berücksichtigen.

Flughafen Wien stiegen um 0,65 Prozent auf 44,62 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Papiere zum Wochenschluss von 39,5 Euro auf 50,0 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Accumulate" blieb unverändert.

Telekom Austria zeigten sich im Frühhandel mit einem moderaten Minus von 0,18 Prozent auf 5,59 Euro. Das Unternehmen hat sich über eine Anleihe 600 Millionen Euro vom Kapitalmarkt geholt.