Wiener Börse im Frühhandel knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Gegen 9.45 Uhr lag der ATX bei 2.018,08 Punkten, das ist ein Minus von 0,13 Prozent.

Im Einklang mit dem europäischen Trend hat sich der heimische Leitindex im frühen Handel mit etwas schwächerer Tendenz präsentiert. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen heute insbesondere die am Abend erwarteten Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank Fed. Die Anleger dürften sich im Vorfeld eher zurückhaltend geben, hieß es aus Marktkreisen. Darüber hinaus hat Griechenland die Bekanntgabe neuer Sparmaßnahmen am Nachmittag angekündigt.

In den Blickpunkt gerieten unter anderem Andritz. Die Wasserkraftsparte des steirischen Anlagenbauers, Andritz Hydro, hat einen Großauftrag im Wert von 90 Mio. Euro in der Türkei an Land gezogen. Andritz legten 0,85 Prozent auf 66,70 Euro zu.

Im Plus tendierten auch Bene. Die Titel zogen nach Vorlage von Zahlen um 1,62 Prozent auf 1,32 Euro an.