Wiener Börse im Frühhandel mit höheren Notierungen

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel mit fester Tendenz gezeigt. Der ATX stieg um 1,15 Prozent auf 2.604,44 Punkte.

In Wien präsentierten sich die Bankenwerte in einem befestigten europäischen Umfeld mit deutlichen Aufschlägen. Einer der stärksten Branchenindizes im Stoxx Europe 600 waren die Aktien der Geldinstitute. Raiffeisen Bank kletterten an der Spitze der Kurstafel um 3,29 Prozent auf 33,61 Euro und Erste Group verbesserten sich um 1,75 Prozent auf 33,20 Euro.

Unter den restlichen Schwergewichten konnten sich Telekom Austria um 1,23 Prozent auf 8,35 Euro vorarbeiten, während voestalpine um 1,05 Prozent auf 36,21 Euro zulegten. OMV notierten indessen knapp behauptet mit minus 0,14 Prozent auf 28,30 Euro.

Nach den klaren Vortagesverlusten von 4,55 Prozent erholten sich Intercell um moderate 0,56 Prozent auf 2,87 Euro. Aus informierten Kreisen wurde das Interesse des Schweizer Pharmakonzerns Novartis am Wiener Impfstoffspezialisten zurückgewiesen.