Wiener Börse nach Stimmungsdreh mit Kursverlusten

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei eher geringem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,60 Prozent auf 2.091,18 Einheiten.

Nach einer befestigten Tendenz über weite Strecken des Handelstages tauchte der ATX im Späthandel ins Minus ab. Auch an den europäischen Leitbörsen trübte sich im Verlauf mit enttäuschenden US-Daten aus dem Dienstleistungsgewerbe die Stimmung klar ein.

Die wie erwartet ausgefallene EZB-Zinsentscheidung wurde im Markt als "non-event" bezeichnet.

Am heimischen Markt rückte der Verbund mit vorgelegten Erstquartalszahlen ins Blickfeld. Die Aktie des Stromversorgers schloss mit einem Kursrückgang von 1,72 Prozent auf 20,90 Euro. Die Experten von der RCB bewerteten die operativen Ergebnisse als im Rahmen der Prognosen.

Kursverluste gab es europaweit im Finanzbereich zu beobachten. In Wien verbilligten sich Erste Group um 1,99 Prozent auf 16,77 Euro. Raiffeisen gingen etwas moderater um 0,82 Prozent auf 24,07 Euro zurück.