Wiener Börse schließt deutlich im Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX büßte 70,6 Punkte oder 3,14 Prozent auf 2.175,10 Einheiten ein.

Die übrigen europäischen Indizes tendierten ebenfalls im roten Bereich, wenn auch weniger deutlich. Auch zum Wochenausklang standen die griechischen Schuldenprobleme im Blickpunkt des Anlegerinteresses.

Marktteilnehmer in Wien begründeten die Kursverluste aber auch mit Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende. Kaum nennenswerte Impulse kamen hingegen von den veröffentlichten US-Konjunkturdaten.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Finanzwerte und Aktien aus dem Rohstoff-Sektor unter den größten Verlierern. Diesem Trend konnten sich die heimischen Branchenvertreter nicht entziehen.

So rutschten unter den Bank-Aktien die Titel von Raiffeisen 3,85 Prozent auf 27,19 Euro ab und Erste Group sackten 6,99 Prozent auf 18,38 Euro ab. voestalpine mussten ein Minus von 6,38 Prozent auf 25,59 Euro hinnehmen.