Wiener Börse schließt etwas schwächer

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel leicht um 6,44 Punkte oder 0,32 Prozent auf 2.015,03 Einheiten.

Der ATX legte am Mittwoch eine Verschnaufpause ein und korrigierte nach den jüngsten Zugewinnen leicht nach unten. Das Geschäft gestaltete sich auch angesichts des US-Feiertags sehr ruhig und erfolgte bei dünnen Umsätzen. Marktbeobachter verwiesen zudem auf Gewinnmitnahmen und eine abwartende Haltung einiger Investoren im Vorfeld der am Donnerstag anstehenden EZB-Zinsentscheidung.

Zu den größeren Verlierern zählten Vienna Insurance Group, die um 2,39 Prozent auf 31,82 Euro zurückkamen. Schoeller-Bleckmann büßten 2,35 Prozent auf 63,50 Euro ein und Immofinanz mussten ein Minus in Höhe von 1,18 Prozent auf 2,51 Euro verbuchen.

Bei den Bankwerten gab es kein klares Bild. Raiffeisen rutschten um 1,91 Prozent auf 26,65 Euro ab. Erste Group verbesserten sich hingegen um 0,58 Prozent auf 15,50 Euro.