Wiener Börse schließt knapp behauptet

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit einem kleinen Kursminus beendet. Der ATX fiel geringfügig um 0,71 Punkte oder 0,03 Prozent auf 2.125,27 Einheiten.

Nach dem starken Wochenauftakt kam der ATX am Dienstag kaum von der Stelle. Nach weitgehend freundlichem Verlauf drehte der Leitindex im Späthandel wieder geringfügig ins Minus ab. Das internationale Börsenumfeld zeigte kein klares Bild.

Im Blickpunkt stand erneut Spanien und die Frage, wann das Land offiziell um Finanzhilfen bitten wird. Die spanische Regierung hat noch nicht entschieden, ob sie im Kampf gegen die Schuldenkrise bei der Europäischen Union ein neues Hilfegesuch einreicht, betonte Ministerpräsident Rajoy.

Zu den Aktien im Blickpunkt zählten Erste Group, die bei hohen Umsätzen um 2,77 Prozent auf 17,18 Euro verloren. Die Erste Österreichische Spar-Casse Privatstiftung wird bis zu 14 Millionen Stück Erste Group-Aktien verkaufen, war am Vorabend bekanntgeworden.