Wiener Börse schließt mit Verlusten

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 22,85 Punkte oder 1,14 Prozent auf 1.975,32 Einheiten. Der ATX startete mit deutlichen Kursverlusten in die neue Handelswoche, konnte seine Abschläge im Späthandel aber angesichts einer starken Wall Street deutlich eingrenzen.

Während die Ankündigung der deutschen Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatschef Sarkozy bezüglich eines Gesamtpakets zur Bekämpfung der europäischen Schuldenkrise und zur Stützung von Europas Banken an den übrigen Märkten für Auftrieb sorgten, zogen die heimischen Bankaktien den Wiener Leitindex ins Minus.

Die Erste Group wird nach Sonderabschreibungen heuer statt eines Gewinns nun einen Verlust von 700 bis 800 Mio. Euro verbuchen müssen, war kurz vor Handelsbeginn bekanntgeworden. Die Aktien der Erste Group schlossen um 9,18 Prozent tiefer bei 18,80 Euro. Raiffeisen-Aktien büßten 4,74 Prozent auf 21,20 Euro ein.