Wiener Börse startet mit Gewinnen

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.382,39 Punkten nach 2.369,10 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 0,56 Prozent.

Gestützt von den Fortschritten im US-Budgetstreit legte der heimische Aktienmarkt im Eröffnungshandel zu. US-Präsident Barack Obama hatte angekündigt Kompromisse im Streit mit den Republikanern eingehen zu wollen, um die fiskalische Klippe zu umschiffen, die mit Jahresende zu automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen führen würde.

Nachrichten zu heimischen Unternehmen waren kaum vorhanden. Intercell setzten den Höhenflug fort und stiegen mit einem Plus von 2,55 Prozent an die Spitze der Kurstafel. Dahinter zogen Erste Group um 1,85 Prozent an. In einem international freundlichen Branchenumfeld konnten auch Raiffeisen um 0,35 Prozent vorrücken. Ebenfalls gut gesucht waren Telekom Austria, die um 1,16 Prozent zulegten.