Wiener Börse startet schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.871,67 Punkten nach 2.897,78 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 0,90 Prozent.

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.871,67 Punkten nach 2.897,78 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 0,90 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Indizes starteten mit Kursverlusten in die neue Handelswoche. Marktbeobachter verwiesen auf wieder wachsende Sorgen um die europäische Schuldenkrise sowie auf den schwachen Euro.

In einem schwachen europäischen Branchenumfeld mussten auch die heimischen Bankwerte an Terrain abgeben. So lagen Erste Group 2,01 Prozent im Minus bei 34,20 Euro und Raiffeisen Bank gaben um 1,00 Prozent auf 41,95 Euro nach.

Auch Rohstoffwerte zeigten sich in einem europäischen Sektorvergleich auf der Verliererseite. voestalpine rutschten um 2,32 Prozent auf 35,85 Euro ab. Die Analysten der Citigroup haben ihr Anlagevotum für die Stahltitel von "buy" auf "hold" gesenkt, aber das Kursziel von 35 Euro beibehalten.

Lesen Sie auch