Wiener Börse zur Eröffnung etwas fester

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX stieg um 0,30 Prozent auf 2.921,60 Punkte.

Der Frühhandel gestaltete sich europaweit sehr ruhig und nur mit geringen Kursveränderungen. Auch bot die Nachrichtenlage kaum Orientierungshilfen für das Aktiengeschäft.

Unter den Wiener Einzelwerten gerieten Raiffeisen Bank International (RBI) mit einem Analystenkommentar in den Fokus. Die Experten der Citigroup haben ihre Anlageempfehlung von "buy" auf "hold" nach unten revidiert. Die Titel stiegen dennoch um 0,30 Prozent auf 40,12 Euro.

Im Baubereich gab es großteils Abschläge zu verzeichnen. Strabag gaben 2,42 Prozent ab und Wienerberger ermäßigten sich um 0,81 Prozent. Die beiden Aktien hatten am Freitag noch jeweils mehr als drei Prozent zugelegt.

Überraschend rasch hat heute die Zeichnungsfrist für den Börsengang die steirische Isovoltaic begonnen. Als erster Handelstag in Wien ist der 15. April vorgesehen.