Wiener Rentenmarkt am Nachmittag ohne klare Richtung

Während am deutschen Anleihenmarkt die Kurse im Zuge einer leichten Entspannung der europäischen Schuldenkrise kräftig zurückgefallen sind, wurde der US-Rentenmarkt nach dem gestrigen Feiertag mit enttäuschenden Konjunkturdaten empfangen.

Die Hauspreise sind im März um 0,2 Prozent zum Vormonat gefallen, der Einkaufsmanagerindex stürzte von 67,6 auf 56,6 Punkte und auch das Verbrauchervertrauen brach von 66 auf 60,8 Punkte ein.

Um 15:45 Uhr notierte der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin mit 125,10 um 59 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (125,69). Das Tageshoch lag bisher bei 125,50, das Tagestief bei 125,02. In Frankfurt wurden bisher etwa 763.271 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 27-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 4,01 (zuletzt: 3,95) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 3,36 (3,31) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 2,48 (2,44) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 1,42 (1,41) Prozent.