Wiener Rentenmarkt legt am Nachmittag deutlich zu

Der Wiener Rentenmarkt hat am Donnerstag im Späthandel deutlich zugelegt. Angesichts der erneut deutlichen Verluste an den Aktienbörsen dürften viele Anleger wieder in die als sicher geltenden Staatsanleihen von Ländern hoher Bonität umgeschichtet haben. Marktteilnehmer berichteten von anhaltenden Konjunktursorgen.

Die am Nachmittag veröffentlichte Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA war zwar etwas schwächer als von Volkswirten erwartet ausgefallen, die Daten seien aber nicht genug gewesen um die jüngsten Konjunkturängste zu zerstreuen, hieß es am Markt.

Um 17:00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future, mit 132,81 um 200 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (130,81). Das Tageshoch lag bisher bei 132,97, das Tagestief bei 131,27, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 1,70 Basispunkte. Der Handel verläuft bei gutem Volumen, in Frankfurt wurden bisher etwa rund 1.131.000 September-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch