Wohnungskonzern Gagfah schraubt Ziele nach oben

Der Wohnungskonzern Gagfah schraubt seine Ziele für das neue Jahr nach oben und stellt die erste Dividende seit vier Jahren in Aussicht. Das operative Ergebnis (FFO) aus der Bewirtschaftung der Wohnungen - die in der Branche maßgebliche Gewinngröße - werde 2014 um rund 35 Prozent auf 80 bis 82 Cent je Aktie steigen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das sind 172 bis 177 Mio. Euro.

Bisher hatte Vorstandschef Thomas Zinnöcker ein Plus von 25 Prozent versprochen. 2013 habe das Unternehmen wie erwartet 122 bis 124 Mio. Euro FFO erreicht, 60 Cent je Aktie.

Gagfah konkretisierte die für 2014 versprochene Dividende: 20 bis 25 Cent je Aktie könnten die Anteilseigner Anfang 2015 für das laufende Jahr erwarten, hieß es in der Mitteilung. Zuletzt hatte das Unternehmen für das vierte Quartal 2010 Geld an die Aktionäre ausgeschüttet, seither waren sie leer ausgegangen. 2015 soll das operative Ergebnis um weitere rund zehn Prozent auf 189 bis 194 Mio. Euro (88 bis 90 Cent je Aktie) wachsen.