Zürcher Börse schließt mit Kursverlusten

Der Schweizer Aktienmarkt hat leicht schwächer geschlossen. Nachdem der Markt in der Eröffnungsphase noch von der Erleichterung über die EU-Finanzhilfe für Irland profitieren konnte, kehrten sich die Vorzeichen im Verlauf. Gemäß Händlern drückten zunehmend Spekulationen auf die Börse, welches Land sich als nächstes unter den Euro-Rettungsschirm flüchten müsse.

Der Schweizer Aktienmarkt hat leicht schwächer geschlossen. Nachdem der Markt in der Eröffnungsphase noch von der Erleichterung über die EU-Finanzhilfe für Irland profitieren konnte, kehrten sich die Vorzeichen im Verlauf. Gemäß Händlern drückten zunehmend Spekulationen auf die Börse, welches Land sich als nächstes unter den Euro-Rettungsschirm flüchten müsse.

Der Swiss Market Index SMI schloss um 0,88 Prozent tiefer auf 6.532,64 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index SLI verlor um 0,92 Prozent.

Unter den Finanzwerten verloren Credit Suisse und UBS (beide -2,1 Prozent) überdurchschnittlich. So warnte auch die Ratingagentur Moody's vor einer markanten Herabstufung der Kreditwürdigkeit Irlands. Unter den internationalen Banken gehören die schweizerischen Institute aber zu den kleineren Irland-Gläubigern.

Lesen Sie auch