English Muffins

gourmet-news

Kennen Sie 'English Muffins'?

Artikel teilen

Toasties: Flaumiges Frühstücksgebäck aus England.

Wer bei dem Begriff "English Muffins" an süße Kalorienbomben denkt, liegt falsch. Dieser Frühstücksklassiker hat bis auf den Namen nicht viel gemein mit den Dessertküchlein. Die Briten essen ihre "English Muffins" gerne getoastet und mit ordentlich Butter oder Marmelade. Das Besondere an diesen Frühstücks-Brötchen: Sie werden vor dem Backen in der Pfanne angeröstet.

Hier das Rezept für 6 English Muffins

350 Gramm Mehl

200 ml Milch

5 Gramm Trockengerm

1 EL Butter

1 TL Salz

Maismehl zum Bestäuben

So geht's: Milch und Butter erwärmen, bis die Butter schmilzt. In einer Schüssel Mehl, Germ und Salz vermengen. Nun die Mehlmischung mit der lauwarmen Milchmischung mit Knethaken mixen, bis beides eine Masse ergibt. Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig mit den Händen kneten, bis er seidig und glatt wird. Bei Bedarf etwas Milch dazugeben. Nun den Teig in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie bedecken. An einem warmen Plätzchen 60-90 Minuten gehenlassen.

Wenn der Teig nun zur doppelten Größe angewachsen ist, 6 Massekugeln entnehmen und zu kleinen Bällchen formen. Diese auf ein mit Maismehl bestreutes Backpapier legen. Auch die obere Seiten der Teigbällchen mit Maismehl betreuen.

Nun können Sie den Ofen vorheizen (200 Grad).

Währenddessen eine Pfanne erhitzen (mittlere Hitze) und die Teigbällchen von jeder Seite etwa 4 Minuten  anbacken, bis sie eine goldbraune Farbe annehmen. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech in den Backofen schieben. Nach etwa 8 Minuten herausnehmen und auskühlen lassen.

Die Engländer halbieren ihre Englisch Muffins und toasten sie vor dem Servieren.

OE24 Logo