Erdbeer-Saison

Pestizide & Co.: Darauf sollten Sie beim Kauf von Erdbeeren achten

Teilen

Die ersten regionalen Erdbeeren sind endlich wieder in den Supermarktregalen zu finden und bereiten uns große Freude. Doch beim Kauf sollten Sie unbedingt auf ein paar Dinge achten, damit Sie die köstlichen Früchte ohne Reue genießen können. 

Ob als Marmelade, auf Kuchen oder pur - Erdbeeren sind nicht nur vielseitig verwendbar, sondern auch sehr gesund. Denn die Früchte enthalten sogar mehr Vitamin C als Orangen, Zitronen und Co. Ein weiterer Pluspunkt: Obwohl die roten Früchte randvoll mit gesunden Nährstoffen stecken, haben sie nur wenig Kalorien und beugen Heißhungerattacken vor. Doch Vorsicht, denn häufig sind Erdbeeren mit Pestiziden belastet und können uns schaden.

Erdbeeren sind häufig mit Pestiziden belastet

Pestizide & Co.: Darauf sollten Sie beim Kauf von Erdbeeren achten
© Getty Images
× Pestizide & Co.: Darauf sollten Sie beim Kauf von Erdbeeren achten

Viele konventionell erzeugte Erdbeeren sind oft mit Pestiziden belastet, da die Früchte sehr anfällig für Pilzerkrankungen sind. Wer Erdbeeren aus dem Ausland kauft, riskiert eine noch höhere Pestizidbelastung, da sie die langen Transportwege überleben müssen ohne zu schimmeln. In größeren Dosen können einige Pflanzenschutzmittel sogar unser Hormonsystem negativ beeinflussen. Deshalb empfiehlt es sich, auf Bioware zurückzugreifen und die Früchte von regionalen Erzeugern zu kaufen. Im Ökolandbau ist der Einsatz von chemisch-synthetischen Pestiziden nämlich verboten.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Erdbeeren achten

Pestizide & Co.: Darauf sollten Sie beim Kauf von Erdbeeren achten
© Getty Images
× Pestizide & Co.: Darauf sollten Sie beim Kauf von Erdbeeren achten

Eine reife Erdbeere muss gleichmäßig glänzend rot sein und einen frischen grünen Stil und Kelch haben. Hat die Erdbeere weiße Stellen, ist sie nicht reif und sie schmeckt sauer. Achten Sie zudem auf einen süßlichen Duft. Riechen die Erdbeeren nach nichts, schmecken sie in der Regel auch so. Beim Kauf sollten Sie nicht zu Erdbeerschalen greifen, die in der Sonne stehen. Auch sollten keine matschigen Früchte enthalten sein, da sie schnell schimmeln.

Wer selbst Erdbeeren pflücken will, sollte keine Felder wählen, die direkt an der Straße liegen. Denn durch den Reifenabtrieb und die Kfz-Emissionen können gesundheitsschädliche Stoffe auf die Felder und somit auf die dort angebauten Früchte gelangen.

Erdbeeren richtig lagern: So geht’s

Gekaufte oder gepflückte Erdbeeren sollten Sie am besten im Kühlschrank lagern und innerhalb von zwei Tagen verzehren. Am besten lagern Sie sie verteilt in einem flachen Gefäß. Da Erdbeeren an Druckstellen schnell faulen, sollte man sie erst waschen, wenn man sie verwenden will. Vor dem Verzehr sollten die Erdbeeren mit warmem Wasser gewaschen werden. Da Erdbeeren sehr druckempfindlich sind, sollten Sie sie nicht unter einem fließenden Wasserstrahl waschen, sondern in einer Schüssel. So bleibt auch ihr Aroma erhalten.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.