Mamma mia, Pizza!

Runder Genuss

Mamma mia, Pizza!

Ob bianca oder klassisch – Pizza macht einfach glücklich.

Sommerzeit ist Pizzazeit – schnell in den Ofen geschoben und warm oder kalt genießen. Ob klassische Margherita, fein mit Antipasti oder edel mit Lachs: Probieren Sie sich durch die besten Rezepte!

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Pizza mit Spinat, getrockneten Tomaten und Spiegelei

© StockFood

Dauer: 1 h 25 min

Schwierigkeit: mittel

Portionen: 4

Zutaten

Für den Teig:

½ Würfel Germ, 21 g
100 g Hartweizengrieß

1 TL Salz, 3 EL Olivenöl

Mehl und Grieß, für die Arbeitsfläche, ca. 300 g Mehl

Für den Belag:

150 g getrocknete Tomaten, in Öl

1 Schalotte

250 g passierte Tomaten

Salz, Pfeffer, aus der Mühle

1 EL Balsamico

1 TL Zucker

250 g Blattspinat

100 g geriebener Käse, z. B. Mozzarella

12 Wachteleier

100 g Parmaschinken, in dünnen Scheiben

100 g Ricotta

Zubereitung

1. Für den Teig den Germ in ca. 200 ml lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Grieß und Salz mischen, in eine Schüssel geben, in die ­Mitte eine Mulde drücken, das Germwasser und Öl eingießen und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu feucht sein, noch ­etwas Mehl einarbeiten, sollte er zu trocken sein, noch etwas lauwarmes Wasser zugeben.

2. Den Teig auf einer mit Mehl und Grieß bestreuten ­Arbeitsfläche ca. 10 Minuten gut durchkneten, zurück in die Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort ca.
1 Stunde gehen lassen.

3. Für den Belag die Tomaten aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Schalotte abziehen und fein hacken. In 1 EL vom Tomatenöl anschwitzen. Die passierten Tomaten zugeben, salzen, pfeffern und die Sauce ca. 15 Minuten bei halb geöffnetem Deckel einköcheln lassen. Dann mit Essig und Zucker abschmecken.

4. Den Spinat waschen und in Salzwasser kurz blanchieren. Abschrecken und gut ausdrücken. Den Backofen auf
220 °C Umluft vorheizen und
2 Backbleche einschieben. Den Teig in 4 Stücke teilen und jeweils auf bemehlter Fläche zu einem Fladen von ca. 22 cm Durchmesser ausrollen. Jeweils zwei zusammen auf ein Stück Backpapier legen.

5. Nun die Pizzen mit der Tomatensauce bestreichen, dabei einen schmalen Rand frei lassen und ein wenig Mozzarella auf die Tomaten streuen. Je mit ¼ vom Spinat und einigen getrockneten Tomaten belegen. Auf die heißen Bleche ziehen und in den Ofen schieben. Darin 15–20 Minuten backen, bis der Rand knusprig ist. In den letzten ca. 5 Minuten je 3 Eier darauf schlagen und stocken lassen.

6. Dann die Pizzen aus dem Ofen nehmen, mit einigen Schinkenscheiben belegen und 3–4 kleine Nocken vom Ricotta darauf geben. Mit Pfeffer übermahlen und sofort servieren.

 

Pizza mit Eiertomaten

© StockFood

Dauer: 50 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

½ Würfel Germ (21 g)

1 Prise Zucker

400 g Mehl

ca. 4 EL Olivenöl

Meersalz

5–6 Eiertomaten

Mehl, zum Arbeiten

100 g geriebener Pecorino

150 g geriebener Mozzarella

Pfeffer, aus der Mühle

frisch gehacktes Basilikum, zum Garnieren

Zubereitung

1. Für den Teig die Germ in eine Schüssel bröckeln, mit dem Zucker und ca. 200 ml lauwarmem Wasser glatt rühren. Das Mehl, 2 EL Olivenöl,
1 TL Salz zugeben und alles
zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Nach Bedarf noch etwas Wasser ergänzen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2. Den Backofen mit einem Backblech (oder 2 Blechen) auf 200 °C Umluft vorheizen. Die Tomaten waschen, den Stielansatz herausschneiden und längs in Scheiben schneiden. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten, in vier Portionen teilen und jeweils zu ­dünnen Ovalen ausrollen.

3. Auf Backpapier legen und mit etwas Öl bepinseln. Mit dem Käse bestreuen, dabei einen dünnen Rand freilassen. Mit den Tomaten belegen und mit dem restlichen Öl beträufeln. Pfeffern und leicht salzen und mit dem Papier auf das Backblech geben. Im heißen Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen. Vom Blech nehmen und mit Basilikum garniert servieren.

 

Pizza mit Sauerrahm und Räucherlachs

© StockFood

Dauer: 1 h 50 min

Schwierigkeit: mittel

Portionen: 4 Fladen

Zutaten

½ Würfel Germ (21 g)

ca. 500 g Mehl

Salz, 4 EL Olivenöl

Mehl, zum Arbeiten

500 g Kirschtomaten

2 EL weißer Balsamico

1 TL brauner Zucker

Pfeffer, aus der Mühle

2 Hand voll Kerbel

150 g Crème fraîche

200 g Artischocken, eingelegt

250 g Mozzarella

Zubereitung

1. Den Germ mit 300 ml lauwarmem Wasser verrühren. Das Mehl mit 1 TL Salz in einer Schüssel mischen. Die aufgelöste Germ mit 2 EL Olivenöl zum Mehl geben und alles mit den Knethaken des elektrischen Handrührgeräts zu einem geschmeidigen, relativ weichen Teig verkneten. Nach Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser ergänzen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca.
1 Stunde bis zum doppelten ­Volumen gehen lassen.

2. Den Hefeteig auf bemehlter Arbeitsfläche vierteln, zu ovalen Fladen auswellen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Abgedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 140 °C Unter- und Oberhitze vorheizen.

3. Für den Belag die Tomaten waschen, putzen und auf ein Backblech legen. Mit dem restlichen Öl und dem Balsamico beträufeln, mit dem Zucker bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen ca. 45 Minuten weich backen. Aus dem Ofen nehmen und diesen auf 200 °C hochschalten.

4. Den Kerbel abbrausen, trocken schütteln, abzupfen, einige Blätter zum Garnieren beiseitelegen und den Rest hacken. Mit der Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf die Fladen streichen und im Ofen 15–20 Minuten goldbraun backen.

5. Die Artischocken und den Käse abtropfen lassen. Den Käse in Stücke zerpflücken und die Artischocken in Spalten schneiden. Die Fladen aus dem Ofen nehmen und mit den Tomaten, Artischocken und Käse belegen. Mit den übrigen Kräutern ­bestreut servieren.