'Mutter aller Demos' in Wien geplant

Polizei hat noch keinen Plan dafür

'Mutter aller Demos' in Wien geplant

Corona-Kritiker versammeln sich am Samstag zur "Nicht-Demo" im Schweizergarten.  

Diese Reaktion auf die Verlängerung des harten Lockdowns in der Ostregion war ja zu erwarten: Am Samstag soll laut Ober-Corona-Leugner Martin Rutter die "Mutter aller Demos" gegen die Corona-Politik Wiens und der Bundesregierung steigen.

© APA/GEORG HOCHMUTH
'Mutter aller Demos' in Wien geplant
× 'Mutter aller Demos' in Wien geplant

Rutter will keine Demo bei Polizei anmelden

Chaos. Was bei der Wiener Polizei noch recht unbekannt ist: Rutter will keine Demo anmelden. "Ich fordere die Menschen nur auf, sich um 14 Uhr im Schweizergarten beim Hauptbahnhof zu treffen, um einen Akt des Widerstands gegen das Einsperren der Bevölkerung zu setzen. Das wird keine Demo, wir haben keine Bühnen und Reden geplant. Wohin die Menschen dann gehen, kann ich nicht vorhersagen."

Geschickt vermeidet Rutter, direkt dazu aufzufordern, dann in die Wiener Zonen mit Maskenpflicht wie am Karlsplatz zu marschieren und dort ohne FFP2-Maske zu protestieren: "Das kann ich nicht ausschließen. Ich würde jedem Menschen raten, der sich individuell gesundheitlich durch die Maske gefährdet sieht, diese abzunehmen. Da gibt es ja jede Menge Urteile dazu."

Polizei planlos. Während Innenminister Karl Nehammer immer für einen strikten Kurs gegen die Corona-Leugner eintrat, herrscht in der Wiener Polizei noch eher Wurstigkeit: "Wir besprechen das erst am Donnerstag", heißt es auf ÖSTERREICH-Anfrage. Ein neuer Shitstorm für tatenlos begleitende Polizisten bei der Corona-Demo scheint programmiert Josef Galley  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten