061110_boris becker_AFP

Zu schnell unterwegs

Boris Becker gab den Führerschein ab

Boris Becker ist seinen Führerschein los. Der Ex-Tennisstar wurde auf der Schweizer Autobahn geblitzt - er war zu schnell unterwegs.

Becker musste deshalb seine Lenkerberechtigung bei der Polizei abgeben. Wann er sie zurückbekommt, war zunächst nicht bekannt.

Schon im Dezember geblitzt
Der dreifache Wimbledon-Sieger war im Dezember vergangenen Jahres auf der A1 zu schnell gefahren und dabei von einer automatischen Radaranlage geblitzt worden, wie ein Sprecher der Solothurner Kantonspolizei am Freitag einen Bericht der Boulevardzeitung " Blick" bestätigte. Im Februar wurde Anzeige bei der zuständigen Behörde im Kanton Zug erstattet, weil Beckers Auto dort angemeldet ist.

Führschein bereits abgegeben
Becker ließ seinen Führerschein nun vor einigen Tagen der Stadtpolizei Zürich überbringen, wie Polizeisprecher Marco Cortesi bestätigte. Mit welcher Geschwindigkeit der Tennisstar in die Radarfalle geraten ist, war von den Behörden in den drei Kantonen aus Gründen des Datenschutzes nicht zu erfahren. In der Regel muss der Fahrausweis abgegeben werden, wenn jemand auf der Autobahn im Bereich von Tempo 120 mehr als 30 Kilometer pro Stunde zu schnell fährt.