Darum war Becker-Ehe nicht zu retten

Scheidung

Darum war Becker-Ehe nicht zu retten

Das steckt hinter der überraschenden Trennung.

Es war eine Schocknachricht für Promis und Fans des Paares gleichermaßen.

Statement

Am 29.Mai gaben  Boris und Lilly Becker  über ihren Anwalt Christian-Oliver Moser ihre Scheidung bekannt. In dem Statement heißt es: "Frau und Herrn Becker ist diese Entscheidung nach 13 Jahren Beziehung und über 9 Ehejahren nicht leichtgefallen. Am wichtigsten ist beiden Mandanten das Wohlergehen des gemeinsamen Sohnes Amadeus."

Der Grund

Plötzlich war diese Entwicklung für Außenstehende, weil das Paar in der Vergangenheit viel zusammen durchmachen musste und Schwierigkeiten gemeinsam durchstand. Jetzt war eigentlich alles ruhig im Hause Becker. Aber Freunde sagen via Bild: "Es war ein schleichender Prozess. Boris und Lilly haben sich in den letzten Monaten auseinandergelebt. Beide waren oft getrennt beruflich unterwegs. Sie sind irgendwie immer mehr ihre eigenen Wege gegangen." Doch der Schritt zur Trennung kam keineswegs unüberlegt, denn beide "haben bis zuletzt versucht, ihre Ehe zu retten" heißt es weiter. 

Hausbesetzer

Erst vor wenigen Tagen ging der Name  Becker  aus einem anderen Grund durch die Medien: In seiner Finca auf Mallorca haben sich Hausbesetzer breitgemacht. "Jesus Bruder Bauchi" und seine Truppe wollten das heruntergekommene Anwesen erst mal putzen. "Wenn die Häuser offen sind, gehen wir rein, fangen an, alles zu beleben, erst mal alles sauber zu machen. Wir wollen einen liebenswerten Ort erschaffen. Unser Angebot: Tatkraft für den Lebensraum gegen Mietfreiheit", so Bauchi, gelernter Schreiner.

Noch nicht vertrieben

Zehn Tage wohnen die Besetzer nun schon auf dem Anwesen, die Polizei schaute nur einmal kurz vorbei, um Personalien aufzunehmen. In Spanien herrschen sehr lockere Immobiliengesetze, was es Hausbesetzern leicht macht, vorerst wohnen zu bleiben.