Paris Hilton

Alles ein PR-Gag

Hat uns Paris Hilton nur verarscht?

Paris soll in den fiesen Flugzeug-Streich eingeweiht gewesen sein.

Sie schreit, weint und fürchtet um ihr Leben. In der TV-Show "Ramez in Control" wurde Paris Hilton Opfer eines fiesen TV-Streichs - sie dachte, ihr Flugzeug würde abstürzen und ihr letztes Stündchen hätte geschlagen. Doch war ihre Todesangst etwa nur gespielt? Berichten zufolge soll die Hotel-Erbin nämlich in den Scherz eingeweiht gewesen sein und die ganze Welt an der Nase herumgeführt haben.

Gute PR
Dem Klatschportal TMZ sollen Dokumente vorliegen, die besagen, dass der ägyptische TV-Sender bereits im März einer Reihe von Promis eine Gage von einer Million Dollar anbot, um bei dem Streich mitzumachen. "Wir werden so tun, als würde etwas schief gehen und alle Passagiere bitten, aus dem Flugzeug zu springen. Natürlich wird jeder in Panik ausbrechen. Wir werden verkleidete Fallschirmspringer an Board haben. Wir werden die lustige Reaktion des Promis filmen, wenn sie glauben, dass sie aus dem Flugzeug springen müssen", soll es in dem Schriftstück heißen. Auch die Behörden von Dubai sollen in den Streich eingeweiht gewesen sein.

Das Geld hat Paris Hilton zwar nicht nötig, aber was tut man nicht alles für gute Publicity?

Diashow: Paris turtelt mit Austro-Lover