Kourtney Kardashian

Vorfreude auf zweites Kind

Kourtney Kardashians Baby wird ein Mädchen

Reality-Starlett "fühlt sich gesegnes“, weil es kein Junge wird. 

Werdende Mami  Kourtney Kardashian (32) kann es kaum erwarten, endlich ihr Baby in den Arm zu schließen. Bereits im November hat sie ihre Schwangerschaft bekannt gegeben, jetzt verriet die Reality-Beauty auch das Geschlecht des Kindes.

Bald zu viert
Noch dieses Jahr werden Kourtney und ihr Partner Scott Disick Eltern. "Wir fühlen uns so gesegnet, weil wir ein kleines Mädchen bekommen und diese neue Erfahrung mit Mason teilen können“, flötete Kims Schwester im Interview mit E!  Und Insider wissen: "Kourtney genießt es, einen Jungen zu haben, aber denkt, es wäre perfekt, auch ein Mädchen zu haben, das sie hübsch anziehen kann und der sie ein paar Lebensweisheiten mitgeben kann." Na, dann! Jackpot!

Diashow: Geizig: Kim hat kein Herz für Obdachlosen

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!

Also wirklich! So oft, wie Kim Kardashian sich schon als gönnerhafte Charity-Queen aufgeführt hat, sollte sie sich was schämen: Beim Shoppen mit ihrer Freundin in Beverly Hills wurde der steinreiche TV-Star von einem Obdachlosen im Rollstuhl um ein Paar Dollar angebettelt – doch Kim schenkte dem armen Mann keine Beachtung und ging einfach an ihm vorbei. Und das ist nicht nur peinlich, sondern auch noch mega-gemein!