Robin WILLIAMS

Untersuchungsergebnisse

Robin Williams: Autopsie bestätigt Suizid

Gerichtsmediziner fanden keine Spuren von Drogen oder Alkohol.

Eine Untersuchung hat Suizid als Ursache des Todes von Hollywood-Star Robin Williams bestätigt. Williams habe sich das Leben genommen, erklärte der Gerichtsmediziner Robert T. Doyle am Freitag drei Monate nach dem Tod des Schauspielers. Im Körper des 63-Jährigen seien keinerlei Spuren von Alkohol oder Drogen gefunden worden, hieß es in einer knappen Mitteilung.

Der Schauspieler und Komiker Williams war im August tot in seinem Haus in Kalifornien aufgefunden worden. Nach Angaben seiner Witwe litt er unter der Parkinson-Krankheit im Frühstadium sowie unter Depressionen und Angstzuständen.

Diashow: Robin Williams: Sein Leben in Bildern

Auf dem Weg zum Studio 54 (New York 1979)

Rolle in "Mork Returns" (1979)

Spaß beim Tennis mit Pete Sampras (Los Angeles 1999)

Der Schauspieler war ein begeisterter Rennrad-Fahrer (New York 2008).

Mit Lance Armstrong bei der Tour de France (2004).

Mit Frau Susan Schneider bei einer Premiere in LA (2009).

Mit Kindern Cody und Zelda am Walk of Fame (1998).

In "Good Morning, Vietnam" 1987.

Eine seiner kultigsten Rollen war die der Mrs. Doubtfire, des stachligen Kindermädchens 1993.

Mit seiner zweiten Frau Marsha Garces in LA (1994).

Stolzer Oscar-Gewinner für seine Rolle in "Good Will Hunting" (1998).

Mit Mila Kunis in "The Angriest Man in Brooklyn" (2012).

Am Film-Set von "August Rush" (2006).