Robin Williams

Nur Freunde & Familie

Williams: Beerdigung im kleinen Kreis

Zuvor wurde über eine Fernsehübertragung der Trauerfeier spekuliert.

Nach seinem Tod steht Robin Williams' Familie noch etwas Schwieriges bevor: Ehefrau Susan Schneider und die anderen Hinterbliebenen müssen die Trauerfeier für den Hollywood-Star organisieren. Die Beerdigung soll allerdings nur im kleinen Kreis stattfinden.

Privatsphäre
Im kalifornischen Tiburon, wo Robin Williams lebte und starb, wollen seine engsten Freunde und Familie ihm bei einem privaten Gedenkgottesdienst die letzte Ehre erweisen. "Es ist noch nicht offiziell, aber das ist der Plan", erzählte ein Insider gegenüber E!News. Zuvor wurde darüber spekuliert, ob die Bestattung des beliebten Schauspielers (wie etwa bei Michael Jackson) für seine vielen Fans auf im Fernsehen ausgestrahlt wird, doch die Familie, die sehr zurückgezogen lebt, habe sich dagegen entschieden.

"Robin hätte das auch nicht gewollt. Er war ein sehr fröhlicher Mensch und obwohl es einige dunkle Geheimnisse in seinem Leben gab, die ihn innerlich erschütterten, wollte er immer sichergehen, dass es allen anderen in seinem Umfeld gut ging. Das Letzte, was er gewollt hätte, wäre eine erdrückende, tränenerstickte Trauerfeier der Familie, Freunde und Fans", verriet ein Vertrauter gegenüber Hollywood Life.

Diashow: Robin Williams: Sein Leben in Bildern

Auf dem Weg zum Studio 54 (New York 1979)

Rolle in "Mork Returns" (1979)

Spaß beim Tennis mit Pete Sampras (Los Angeles 1999)

Der Schauspieler war ein begeisterter Rennrad-Fahrer (New York 2008).

Mit Lance Armstrong bei der Tour de France (2004).

Mit Frau Susan Schneider bei einer Premiere in LA (2009).

Mit Kindern Cody und Zelda am Walk of Fame (1998).

In "Good Morning, Vietnam" 1987.

Eine seiner kultigsten Rollen war die der Mrs. Doubtfire, des stachligen Kindermädchens 1993.

Mit seiner zweiten Frau Marsha Garces in LA (1994).

Stolzer Oscar-Gewinner für seine Rolle in "Good Will Hunting" (1998).

Mit Mila Kunis in "The Angriest Man in Brooklyn" (2012).

Am Film-Set von "August Rush" (2006).