Robin Williams

Schweres Los

Williams: Parkinson nahm ihm Hobby

Die Krankheit hätte Aus für seine Leidenschaft fürs Radfahren bedeutet.

Robin Williams war ein passionierter Radfahrer und besaß sogar 52 Stück der schnellen Drahtesel. Wenn der Schauspieler auf dem Sattel eines Rades durch die Straßen düste, konnte er für kurze Zeit sein Alkoholproblem und seine Depressionen vergessen. Dann bekam Williams die erschreckende Diagnose Parkinson . Hatte der Hollywood-Star Angst, wegen der fortschreitenden Krankheit bald seiner großen Leidenschaft nicht mehr nachgehen zu können?

Schwere Last
"Er könnte zu seinen früheren Lastern zurückkehren, wenn er nicht mehr fahren könnte. Vielleicht war das eines der Dinge, die er dachte. Für jemanden, der so energisch beim Schauspielern und privat ist, wäre das wirklich hart geworden", erzählte Tony Tom, ein Vertrauter des Hollywood-Stars und Fahrradladenbesitzer, gegenüber der britischen Sun. Zusammen waren die beiden häufig mit dem Rad durch Kalifornien unterwegs - das hätte Robin Williams bald aufgeben müssen, denn bei der Nervenkrankheit Parkinson werden nicht nur die Bewegungen langsamer, sondern die Muskeln beginnen auch, sich zu versteifen.

Jahrelang war der 63-Jährige auch mit Radrenn-Profi Lance Armstrong eng befreundet, verteidigte ihn sogar in einem Interview, als Armstrong zugab, gedopt zu haben.

Diashow: Robin Williams: Sein Leben in Bildern

Auf dem Weg zum Studio 54 (New York 1979)

Rolle in "Mork Returns" (1979)

Spaß beim Tennis mit Pete Sampras (Los Angeles 1999)

Der Schauspieler war ein begeisterter Rennrad-Fahrer (New York 2008).

Mit Lance Armstrong bei der Tour de France (2004).

Mit Frau Susan Schneider bei einer Premiere in LA (2009).

Mit Kindern Cody und Zelda am Walk of Fame (1998).

In "Good Morning, Vietnam" 1987.

Eine seiner kultigsten Rollen war die der Mrs. Doubtfire, des stachligen Kindermädchens 1993.

Mit seiner zweiten Frau Marsha Garces in LA (1994).

Stolzer Oscar-Gewinner für seine Rolle in "Good Will Hunting" (1998).

Mit Mila Kunis in "The Angriest Man in Brooklyn" (2012).

Am Film-Set von "August Rush" (2006).