wlaschek

Kein Platz

Karl Wlaschek wurde in Nobel-Restaurant abgewiesen

Der reichste Mann Österreichs musste draußen bleiben: Die Kellner erkannten den Milliardär nicht.

Am Wörthersee wimmelt es dieser Tage nur so von Schönen und Reichen. Auch Österreichs reichster Mann, Karl Wlaschek (91), urlaubt derzeit in Velden. Doch von Erholung keine Spur: Denn als der eher Society-scheue Unternehmer mit einer Dame in das In-Restaurant Seespitz Mittagessen gehen wollte, ließen ihn die Kellner nicht (!) rein.

„Die Mitarbeiter haben Herrn Wlaschek nicht erkannt. Aber ich habe mit ihm schon gesprochen und mich bei ihm entschuldigt“, erklärte Geschäftsführer Roland Paar. Interessant, dabei hieß es immer im Seespitz kann JEDER essen gehen...