Hartmann: Ex- Burgchef zog vor Gericht

Burgtheater

Hartmann: Ex- Burgchef zog vor Gericht

Artikel teilen

Zwei Mio. fordert der ehemalige Burg-Chef von seinem Ex-Arbeitgeber.

Ex-Burg-Chef Matthias Hartmann kämpft gegen seine Entlassung an. Was er sich von dem Prozess gegen seine Ex-Arbeitgeber erwartet? „Gerechtigkeit, Transparenz, Klarheit“, so Hartmann am ersten Prozesstag am Dienstag am Wiener Arbeits- und Sozialgericht. Doch nicht nur das: Zwei Millionen Euro will er als Entschädigung für seine Entlassung. Ansonsten gab sich Hartmann wortkarg. Er gab lediglich zu, dass er vom Rücktritt des Bundestheater-Holdingchefs Georg Springer überrascht gewesen sei.

Langes Verfahren. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht: „Angesichts der Länge der Zeugenliste werden wir uns sehr oft und sehr lange treffen“, nahm es die Richterin mit Humor. Neben Ex-Kulturministerin Claudia Schmied und dem jetzigen Kulturminister Josef Ostermayer wird auch Opern-Direktor Dominique Meyer im Zeugenstand Platz nehmen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo