Virtuality

Wenn weiße Ratten übers Museum laufen...

Artikel teilen

...dann ist der Künstler Peter Kogler am Werk. Neue Medien- und Computertechnik-Schau im Mumok.

Anlässlich seiner großen Werkschau im MUMOK präsentiert der österreichische Künstler Peter Kogler drei neue, eindrucksvolle Installationen. Am 30. Oktober um 19.00 Uhr öffnet die umfassende Ausstellung, die mit über 100 Arbeiten einen Überblick über die einzelnen Werkphasen und -gruppen des international viel beachteten Künstlers bietet. Bundeskanzler Gusenbauer wird bei der Eröffnung anwesend sein.

© oe24
koglerbody

Medienkunst
Wie kaum ein anderer heimischer Künstler hat der 1959 geborene Innsbrucker in seiner Kunst den rasanten Fortschritt der Medien- und Computertechnik mitvollzogen. Die Rauminstallation mit über die Wände des Fridericanum ziehenden Ameisenstraßen, die ihn 1992 auf der documenta IX in Kassel erstmals einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte, war noch mittels Siebdruck hergestellt. Jüngste Raum-Bespielungen wie eine der drei neuen Arbeiten für die MUMOK-Schau sind dagegen raffinierte, von Computern gespeiste Projektionen, in denen sich Röhrengeflechte immer weiter verändern, umschlingen und verzerren. "Zum Sound von Franz Pomassl gerät der ganze Raum in Bewegung, aus der streng geometrischen wird eine amorphe Struktur, es kippt ins Organische", erzählt Kogler.

Peter Kogler - 31. 10. - 25. 01. 2009, Leopold Museum

Foto (c): Mumok Presse, Peter Kogler

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo