Kristina SPRENGER und Jakob SEEBÖCK

Soko-Star

Sprenger: Ihr neues Leben in Kitz

Drehstart und Umstellung: Neue Frisur, neuer Wohnsitz und Drehen mit Baby.

Die ersten Klappen sind gefallen: Kristina Sprenger (34) dreht von Mai bis Herbst neue Folgen für die zehnte Staffel von Soko Kitzbühel und steht damit erstmals seit der Geburt von Baby Rosa (viereinhalb Monate) wieder vor der Kamera. Und das im ganz neuen Look: Blond war gestern. Kristina Sprenger ist jetzt brünett. Wie war das noch mal: Wenn eine Frau ihre Frisur ändert … Ja, auch sonst hat sich in Sprengers Leben so manches verändert. Statt wie früher zwischen ihrem Wiener Wohnsitz und dem Tiroler Set zu pendeln, ist die TV-Kommissarin jetzt mit Kind und Kegel in die Heimat übersiedelt.

Haus mit Pool
"Wir haben in Kitz für sechs Monate ein Haus gemietet, samt Garten und Schwimmbadmitbenutzung", erzählt die Neo-Mama in ÖSTERREICH. Somit kann Klein Rosa ­ihren ersten Sommer im Grünen verbringen, was Sprenger besonders glücklich macht. Sogar Papa Gerald Gerstbauer hat bereits seinen Urlaub, so gut es geht, auf die Fenstertage verlegt, um so oft wie möglich bei seiner Familie zu sein.

Kid & Kitz
Wer passt auf Rosa auf, wenn Sprenger dreht? "Unsere Babysitterin Maryla, eine Freundin meiner Mutter", so Sprenger. Die Kleine ist bereits abgestillt, denn "stillen und drehen ginge gar nicht". Klar, mit Kindern ist eben alles anders. Das Wiener Partyleben geht ihr jedenfalls nicht ab. "Young, free und single – diese Zeiten waren mal . Rosa ist es mir wert, nicht mehr ständig auf Lepschi zu sein."

Ehe in Sicht
Ja und ihren Herzensmann hat sie ohnehin schon gefunden. Nach den Drehs im Herbst wird sogar geheiratet – und zwar in Sooß (NÖ). Aber ganz ohne Pipapo. "Ich tu mir keinen Stress an", so die Schauspielerin, "es wird eine relaxte Party für 200 Gäste ohne Sitzordnung auf einem Weingut, ein bisschen im Fête-Blanche-Stil."

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×

    Mehr dazu