Gabalier verrockt Österreich

Rekord

Gabalier verrockt Österreich

13.000 Fans, 24 Hits und kesse Posen. Gabalier als neuer Austropop-Kaiser.

Rekord-Show. 24 Hits in zweieinhalb Stunden – keiner rockt wie Andreas Gabalier (29). Gestern feierten 13.000 Fans – seit Wochen ausverkauft! – in der Wiener Stadthalle den Steirer als neuen Austropop-Messias. Das würdige Finale einer Rekordtournee: In Summe begeisterte Gabalier bei 29 Konzerten in Deutschland, der Schweiz, Italien und Österreich über 300.000 Fans. Das schaffte nicht einmal Falco zu seinen Glanzzeiten! „Diese Tour war der totale Wahnsinn. Eine Riesenstimmung bis rauf nach Berlin und überall Tracht. Mehr geht nicht“, ist Gabalier stolz.

Hits & Gags. Auch das Tourfinale gestern in der Wiener Stadthalle erwies sich vom Eröffnungs-Ziehharmonika-Medley bis zum Finale Mit dir als unglaublicher Triumphzug: kesser Hüftschwung und witzige Ansagen („Was ist das Lieblingstier der Österreicher? Der Zapfhahn!“) inklusive.

Größte Party des Austropop: 13.000 bei Gabalier
Mit der Home Sweet Home- Tour setzte Gabalier neue Austropop-Standards und lieferte von Schlager (Daham bin i nur bei dir) bis Hardrock (Sie) die volle Bandbreite. Dazu gab’s eine Klavier-Einlage (Steirerland) und gleich zwei Versionen vom Megahit I sing a Liad für di: die coole Nashville-Country-Version schon als zweiten Song und vor den Zugaben die bewährte Mitsingversion. Dabei wurde er auf einer Empore fünf Meter in die Höhe gefahren. Die Fans tobten: 13.000 Besucher, das Gros in Dirndl und Tracht, feierten die größte Party des Austropop.

Party mit Freundin Silvia. Zum Tourfinale sollte Gabalier backstage dann noch Platin für 15.000 verkaufte Home Sweet Home-CDs kassieren. Im Anschluss stand die Puls 4-After-Show-Party mit Freundin Silvia Schneider auf dem Programm.

Seine Pläne nach der Tour: Urlaub, Haus, Skifahren
Große Pause. Nach der Rekordtournee ist für Gabalier jetzt der wohlverdiente Urlaub angesagt: „Über Weihnachten mache ich frei. Das ist Tradition. Mit der Familie und Freunden abhängen und endlich Ski fahren gehen.“ Dazwischen will er immer wieder bei seinem neuen Haus in Graz St. Peter vorbeischauen: „Das ist schon recht weit.“ Sein nächster Auftritt ist erst für 22. Februar geplant. Da singt er gemeinsam DSDS-Star Beatrice Egli beim Winter Open Air in Seefeld.

Andreas Gabalier über Erfolg, Urlaub und die Liebe: "Hoffentlich gibt es das bald wieder"

ÖSTERREICH: Ihr Resümee dieser Erfolgs-Tour?
Andreas Gabalier: Unvergesslich! Bombastisch! Hoffentlich gibt es so etwas bald wieder. Alle Konzerte waren ausverkauft. Selbst in Berlin oder Hamburg. Die DVD-Aufzeichnung in München, vor der ich eigentlich etwas skeptisch war, erwies sich als Segen, denn das war ein Wahnsinnskonzert. Und in Österreich war die Stimmung noch besser als 2012.

ÖSTERREICH: Was machen Sie jetzt, wenn die Tour vorüber ist?
Gabalier: Ich falle ganz sicher in kein Loch, sondern genieße jetzt meine Freizeit. Urlaub über Weihnachten. Das ist Tradition. Mit der Familie und Freunden abhängen und Ski fahren gehen.

ÖSTERREICH: Können Sie denn abschalten?
Gabalier: Total. Beim Sport und mit Freunden. Und deshalb bin ich auch jede Tourpause heimgefahren.

ÖSTERREICH: Auch um am Haus weiterzubauen …
Gabalier: Klar. Ich war sehr oft auf der Baustelle. Alle arbeiten fleißig und so ist das Haus schon relativ weit.

ÖSTERREICH: Ihr Liebesleben wird öffentlich aufbereitet …
Gabalier: Leider! Sogar Gerda Rogers hat die Liebes-Sterne prophezeit. Doch ich möchte das weiter so privat wie möglich halten.

(zet)

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×