Todes-Drama bei beliebter Wepper-Serie

Leopard biss zu

Todes-Drama bei beliebter Wepper-Serie

"Um Himmels Willen": Für Special wurden Drehorte in Namibia besichtigt.

Bei Filmaufnahmen für die ARD-Serie "Um Himmels Willen" im afrikanischen Windhoek hat ein Leopard eine Münchnerin angegriffen und tödlich verletzt. Das filmerfahrene Tier, das bisher als völlig zahm galt, habe die 46-jährige freie Mitarbeiterin der Produktionsfirma ndF vollkommen unvermittelt angegriffen, sagte eine ndF-Sprecherin am Mittwoch, 16.3. Das Filmteam war in Namibia, um ein Weihnachtsspecial der Serie vorzubereiten.

Stars nicht vorort
Die Stars der Serie, Janina Hartwig und Fritz Wepper , seien nicht am Unglücksort gewesen, heißt es. Erst Ende März wären die Schauspieler nach Afrika geflogen worden. Jetzt soll das Special ausfallen, die Produktionsbeteiligten sindtief geschockt.

Tragisch
Kurz vor dem Angriff am Freitag habe das Team auf der Farm des deutsch-namibischen Tierarztes Ulf Tubbesing eine kurze Sequenz mit dem Leoparden gedreht. Mit Elektroschocks wurde das Raubtier von seinem Opfer getrennt und später laut Medienberichten erschossen. Die Farm liegt 20 Kilometer nordwestlich von der namibischen Hauptstadt Windhoek.

Erfolgreiches TV-Format
Wie es nun mit der Serie weitergehen soll, ist noch ungewiss. Das Format gilt als äußerts erfolgreich, wurde im November mit einem Publikums- Bambi ausgezeichnet. Durchschnittlich schalten laut ARD 7,31 Millionen Zuseher pro Folge ein.

Diashow: Bambi-Verleihung: Das sind die Gewinner

Bambi-Verleihung: Das sind die Gewinner

×