Taxler verprügelt Homo-Paar

Homophobie

Taxler verprügelt Homo-Paar

Wegen eines Bussis zwischen zwei Männern drehte ein homophober Taxifahrer durch.

Ein muslimischer Taxifahrer sah rot: Weil sich ein homosexuelles Liebespaar (37, 27) auf dem Weg nach Hause in seinem Wagen einen Kuss gab, beschimpfte er dieses aufs Übelste. Schließlich setzte es auch noch Schläge.

Das Pärchen kam aus einem Lokal im 3. Bezirk, war gerade auf Höhe Schloss Schönbrunn. Als der Taxler die Zärtlichkeiten sah, reagierte er wütend: „So etwas Schwules will ich nicht im Auto haben“, schimpfte er. „Dann hat er uns A********er genannt“, sagte einer der Betroffenen, Manfred M. (37), zu ÖSTERREICH.

Polizei musste Streit schlichten
Sofort forderten die Männer den Fahrer auf, sie aussteigen zu lassen. Sie weigerten sich zudem, den Fahrpreis zu zahlen. Daraufhin rief der Taxler die Polizei, was dem Paar recht war. Der Streit verlagerte sich auf die Straße. Der Lenker soll seine Weltanschauung deutlich gemacht haben, indem er sagte: „Leute wie ihr gehören erschossen!“ Als die Männer zurückschimpften, brannten beim Chauffeur die Sicherungen durch, denn er versetzte dem 27-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Erst, als die Polizei eintraf, wurde der rabiate Fahrer zur Räson gebracht. Eine Anzeige droht. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(lae)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten