Schwurgerichtssaal des Landesgerichts in Innsbruck

Innsbruck

Portugiese wegen Raubmordes vor Gericht

Prozessauftakt im Schwurgerichtssaal.

Der Tod einer brasilianischen Rezeptionistin (52) in Mayrhofen hatte im Juli 2008 für Aufsehen gesorgt: Heute steht ihr mutmaßlicher Mörder, ein Arbeitskollege (27), vor dem Richter. Dem portugiesischen Abwäscher droht wegen schwerem Raubes mit Todesfolge eine lebenslange Haftstrafe.

Taschenräuber
Der Portugiese soll in der Nacht auf den 9. Juli 2008 seiner brasilianischen Arbeitskollegin vor ihrem Haus in Mayrhofen tödliche Schädelverletzungen zugefügt haben. Er soll es auf ihre Handtasche samt Inhalt abgesehen haben.

Spuren
Die Polizei war erst von einem tragischen Unfall ausgegangen: Nachdem aber Inhalte der Handtasche im Personalzimmer des Mannes und in den Händen der Frau fremde Haarbüschel gefunden worden waren, geriet er ins Visier der Ermittler. Zumal der Portugiese unmittelbar nach dem Tod der Frau Hals über Kopf Mayrhofen verlassen hatte. Am 12. März 2010 klickten dann nach langer Suche in Madeira die Handschellen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten