Verdächtiger Alukoffer entpuppte sich als harmlos

Innsbruck

Verdächtiger Alukoffer entpuppte sich als harmlos

Ein Alukoffer hat am Freitag die Innsbrucker Polizei in Atem gehalten. Es wurden mehrere Gebäude evakuiert. Es war allerdings falscher Alarm.

Am Nachmittag stellten dann Experten des Entminungsdiernstes fest, dass sich in dem verdächtigen Gegenstand nur "alte Fetzen" und ein Teppich befand. Die Evakuierungsmaßnahmen - es wurden bereits mehrere Gebäude geräumt - konnten aufgehoben werden.

Der Koffer war in der Nähe einer Trafostation beim Rapoldipark im Stadtteil am späten Vormittag entdeckt worden. Die Evakuierungsmaßnahmen betrafen unter anderem das städtische Hallenbad und einen Kinderhort. Gegen 15.30 Uhr konnte dann Entwarnung gegeben werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten