Franz MARCHAT

Niederösterreich-Wahl

Stronach schnappt sich Ex-FP-Klubchef

Ehemaliger FP-NÖ- Spitzenkandidat Franz Marchat soll Wahlen koordinieren.

Das Team Stronach ist um einen vormals in Niederösterreich bekannten Freiheitlichen reicher: Der ehemalige FP-NÖ-Klubobmann Franz Marchat wurde aus St. Pölten geholt. Er soll das Team Stronach federführend im Wahlkampfsekretariat unterstützen.

Marchat werde in Niederösterreich, wo am 3. März ein neuer Landtag gewählt wird, für kein Mandat kandidieren. Er soll hauptsächlich die bevorstehenden Wahlen koordinieren und seine langjährige Erfahrung in der Politik einbringen. „Als mich Frank gefragt hat, musste ich nicht lange nachdenken. Dieses Projekt hat für mich einen absoluten Reiz, weil der Zugang zur Politik ein ganz anderer ist als bei den etablierten Parteien“, erklärte der 48-Jährige laut der Wochenzeitung.

Seit 14 Tagen gestalte Marchat bereits die Vorbereitungen für den Wahlkampf mit. Seine Ziele: In NÖ ein gutes Ergebnis - Klubstatus - zu erreichen, dann gelte der Fokus der Nationalratswahl im Herbst.

Aus der FPÖ sei er vor einer Woche ausgetreten, so Marchat. Mit den handelnden Personen hätte er sich schon seit Jahren nicht mehr identifizieren können.

Spitzenkandidat
Marchat war bei der Landtagswahl 2003 FP-NÖ-Spitzenkandidat gewesen und zog sich nach dem erlittenen Wahldebakel aus der Politik zurück. Zuvor war er seit 1993 im Landtag, in der Folge Landesparteisekretär und Klubobmann, seit 1998 auch im Bundesparteivorstand. Beim Landesparteitag 2000 musste er sich im Kampf um die Obmannschaft Ernest Windholz geschlagen geben.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Lesen Sie auch



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten