1860 München darf wieder hoffen

Rettung naht

1860 München darf wieder hoffen

Artikel teilen

Jordanischer Investor soll bereit sein, sich mit 13 Millionen Euro am Klub zu beteiligen.

Die Rettung des deutschen Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München durch einen reichen arabischen Investor namens Hasan Abdullah Ismaik wird konkret. Der jordanische Geschäftsmann will nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" bei den Bayern einsteigen und den von der Pleite bedrohten Traditionsverein zurück in die Bundesliga führen. "Wenn nichts Unvorhergesehenes auftaucht und alle Angaben, die der Club genannt hat, stimmen, dann sollte dem Investment nichts im Wege stehen", sagte der 34-Jährige.

Ismaik wäre der erste Investor aus dem arabischen Raum im deutschen Profi-Fußball. Er hat angekündigt, seine Finanzprüfer in die Isar-Stadt zu entsenden und am Wochenende zum nächsten Spiel selbst kommen zu wollen. Der Unternehmer soll 49 Prozent der 1860-Anteile für 13 Mio. Euro übernehmen. "Abgesehen vom Kaufpreis rechnen wir, um die erste Liga zu erreichen, mit einer Investition von zehn bis 20 Mio. Euro bis 2014", wurde Ismaik zitiert. Allerdings müssten die Verträge zwischen Club und Investor durch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) abgesegnet werden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo