fussball

2:1 bei Vienna: Altach bleibt Leader

Artikel teilen

Admira bleibt mit Sieg dran. St. Andrä ging bei Grödig unter.

Der SCR Altach hat seinen erfolgreichen Start in der Ersten Fußball-Liga am Freitagabend mit einem 2:1-Erfolg bei der Vienna fortgesetzt. Im vierten Spiel feierten die Vorarlberger den vierten Sieg und stehen damit weiterhin an der Tabellenspitze, kassierten aber immerhin das erste Tor der jungen Saison.

Die Gäste waren die abgeklärtere Mannschaft und gingen früh in Führung. Harald Unverdorben (16.) schoss den Ball im ersten Versuch zwar an die Stange, über Cabrera kam der Ball aber wieder zurück zu dem 29-jährigen Stürmer, der aus kurzer Distanz traf.

Die Vienna spielte jedoch bemüht. Rade Djokic (52.) vergab die erste große Ausgleichschance, als er den Ball mit einem spektakulären Flugkopfball über das Tor setzte. In der 65. Minute wurden die Wiener belohnt: Perreira setzte sich im Strafraum durch und war nach einem Corner per Kopf erfolgreich - 1:1. Danach war die Vienna am Drücker, Altachs Siegtreffer fiel deshalb etwas überraschend. Matthias Koch (76.) zog aus 20 Metern ab, der Ball passte genau. Vienna-Trainer Frenkie Schinkels wurde nach dem Treffer wegen Kritik auf die Tribüne verbannt. In der Schlussphase konnte die Vienna nicht mehr entscheidend zusetzen.

First Vienna FC - SCR Altach 1:2 (0:1)

Wien, Hohe Warte, 1.800 Zuschauer, SR Schüttengruber.

Torfolge: 0:1 (16.) Unverdorben, 1:1 (65.) Perreira, 1:2 (76.) Koch

Vienna: Lukse - Milutinovic, Perreira, Imamoglu, Frenzl - Salvatore, Strohmayer (57. Topic), Toth (84. Balga), Martinez (73. Bjelovuk) - Djokic, Hosiner

Altach: Kobras - Lienhart, Cabrera, Guem, Suppan - Schütz (63. Gatt), Koch, Netzer, Scherrer - Tomi (57. Hopfer), Unverdorben (75. Ademi)

Gelbe Karten: Martinez, Toth bzw. Cabrera, Suppan, Netzer, Hopfer

Die Besten: Toth, Hosiner, Perreira bzw. Netzer, Unverdorben, Koch

Tabelle:

1. SCR Altach 4 4 0 0 13:1 12 12

2. FC Admira 4 3 1 0 13:3 10 10

3. RZ WAC/St. Andrä 4 3 0 1 7:5 2 9

4. SV Grödig 4 2 1 1 10:6 4 7

5. Vienna 4 2 0 2 8:6 2 6

6. FC Lustenau 4 1 2 1 4:7 -3 5

7. SKNV St. Pölten 4 1 1 2 6:11 -5 4

8. Austria Lustenau 4 1 0 3 6:6 0 3

9. TSV Hartberg 4 0 1 3 4:13 -9 1

10. FC Gratkorn 4 0 0 4 2:15 -13 0

Nächste Seite: Gratkorn - Admira

Die Admira hat am Freitagabend einen glanzlosen 3:0-(1:0)-Sieg beim weiterhin punktlosen Tabellenschlusslicht Gratkorn gefeiert und sich damit zumindest bis zum Abendspiel zwischen der Vienna und Tabellenführer Altach an die Tabellenspitze gesetzt. Die Tore für die Niederösterreicher, die damit auch im zehnten Spiel unter Trainer Dietmar Kühbauer ohne Niederlage blieben (9 Siege/1 Remis), erzielten Rene Schicker (12.), Benjamin Sulimani (82.) und Marcus Hanikel (93.)

Die stark ersatzgeschwächten Gratkorner waren vor allem in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft, ließen aber ihre besten Chancen durch Bernd Bernsteiner (5.) und Joachim Parapatits (30., 32.) aus. Die Admira war da viel effizienter, nützte gleich ihre erste Möglichkeit, die Schicker nach Jezek-Zuspiel mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck verwertete (12.). Doch erst 70 Minuten später hatte die Kühbauer-Elf die drei Punkte endgültig im Sack, als Sulimani nach Jezek-Stangl-Pass mit seinem bereits fünften Saisontreffer auf 2:0 stellte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Hanikel in der Nachspielzeit.

Für Gratkorn war es saisonübergreifend die bereits fünfte Niederlage in Serie. Der letzte Heimsieg der Steirer datiert vom 30. April, als gegen den späteren Absteiger Dornbirn ein 5:0-Triumph gefeiert wurde.

FC Gratkorn - FC Admira 0:3 (0:1)

Sportstadion Gratkorn, 500 Zuschauer, SR Louis Hofmann.

Tore: 0:1 (12.) R. Schicker, 0:2 (82.) Sulimani, 0:3 (93.) Hanikel

Gratkorn: Götzinger - Steiner (82. Kröpfl), Böhmer, Windisch, Schick (51. Vorraber) - Rodler, Säumel, Zündel, Gründler - Bernsteiner, Parapatits (80. Panagiotopoulos)

Admira: Berger - Plassnegger, Dibon, Drescher, Palla - R. Schicker (85. Laudanovic), Schachner, Toth (75. Horvath), Jezek - Sulimani, Friesenbichler (67. Hanikel)

Gelbe Karten: Rodler bzw. Toth

Die Besten: Parapatits, Windisch, Böhmer bzw. Jezek, Berger, Schicker

Nächste Seite: Grödig - St. Andrä

Ausgerechnet im Aufsteiger-Duell der Ersten Fußball-Liga hat WAC/St. Andrä die erste Niederlage kassiert. Die Kärntner, die ihre ersten drei Saisonspiele allesamt gewonnen hatten, mussten sich am Freitagabend beim SV Grödig völlig verdient 0:4 (0:1) geschlagen geben. Die Salzburger Gastgeber schlugen dabei kurz vor und nach der Pause vorentscheidend zu.

Für die Führung sorgte Jonathan mit einem herrlichen 20-m-Weitschuss genau ins Kreuzeck in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. 38 Sekunden nach dem Wechsel erhöhte dann Issiaka Ouedraogo nach Idealpass von Herwig Drechsel auf 2:0. Und Drechsel selbst schoss in Minute 52 zum 3:0 ein, womit die Partie gegen die in der Offensive erschreckend harmlosen Lavanttaler gelaufen war. Den Endstand besorgte Manfred Pamminger mit einem verwandelten Foulelfer (70.). Jukic und Freudenthaler hätten im Finish sogar für einen noch höheren Grödig-Erfolg sorgen können.

SV Grödig - WAC/St. Andrä 4:0 (1:0)

Unterbergsarena Grödig, 700 Zuschauer, SR Markus Hameter.

Tore: 1:0 (45.+1) Jonathan, 2:0 (46.) Ouedraogo, 3:0 (52.) Drechsel, 4:0 (70.) Pamminger (Foulelfer)

Grödig: Blatnik - Grasegger, Pfeilstöcker, Winkler, Pirker - Hamzic, Pamminger, Riedl - Drechsel (60. Perlak) - Jonathan (70. Jukic), Ouedraogo (79. Freudenthaler)

WAC/St. Andrä: Dobnik - Sollbauer, Jovanovic, Jochum, Baldauf - Kerhe (73. Pfennich), Putsche, Kreuz, Zakany - Falk (59. Korepp), Stückler (35. Gotal)

Gelbe Karten: Pirker bzw. Kerhe, Falk

Die Besten: Jonathan, Ouedraogo, Pamminger bzw. keine

Nächste Seite: Austria Lustenau - St. Pölten

Der SC Austria Lustenau kann doch noch gewinnen. Die Vorarlberger setzten sich in der vierten Runde der Ersten Liga am Freitagabend 4:0 (2:0) gegen St. Pölten durch und holten damit die ersten Punkte der Saison. Schon vor der Pause sorgte die Austria für klare Verhältnisse, Frank Egharevba (18.) und Christoph Stückler (36.) trafen. Auch nach der Pause kontrollierten die Lustenauer das Spiel.

Gerald Krajic scorte in der 52. Minute nach einem Corner per Kopf und sorgte für die endgültige Entscheidung. Ludovic Mathys (75.) erhöhte auf 4:0, dann spielten die Vorarlberger die Partie nach Hause.

SC Austria Lustenau - SKN St. Pölten 4:0 (2:0)

Lustenau, Reichshofstadion, 2.800, SR Heiss.

Tore: 1:0 (18.) Egharevba, 2:0 (36.) Stückler, 3:0 (52.) Krajic, 4:0 (75.) Mathys

Lustenau: Kofler - Dürr, Kampel, Stückler, Bolter - Honeck (46. Vural), Leitgeb, Micic, Boller - Krajic (69. Mathys), Egharevba (73. Karatay)

St. Pölten: Vollnhofer - Zwierschitz (50. Becirovic), Rödl, Popp, Ismaili - Ambichl, Fallmann, Thürauer (81. Keusch), Lenko - Zellhofer, Schibany (33. Wojtanowicz)

Gelbe Karten: Leitgeb, Stückler, Krajic, Micic, Vural bzw. Rödl, Ambichl

Die Besten: Krajic, Egharevba bzw. keine

Nächste Seite: Hartberg - FC Lustenau

Der FC Lustenau hat mit einem hart erkämpften 2:1-Erfolg beim TSV Hartberg den ersten Sieg der Saison geholt. In einer hektischen Partie kassierten die Lustenauer Kircher (44.) und Harun Erbek (88.) Gelb-Rote Karten, dennoch brachten die Vorarlberger das Spiel über die Zeit. Hartberg ist saisonübergreifend bereits sieben Spiele in Folge sieglos.

Die Lustenauer gingen zwar bereits in der achten Minute durch einen Kopfball-Treffer von Stefan Schwab in Führung, schwächten sich aber kurz vor der Pause selbst. Elias Kircher wurde in der 43. Minute mit Gelb-Rot ausgeschlossen. Er hatte einen Ball nach dem Pfiff des Schiedsrichters noch in den Strafraum geschossen. Augenblicke später sorgte Stefan Rakowitz (45.) für den Ausgleich.

Die Hartberger bemühten sich in Überzahl um die Führung, doch waren es die Gäste, die trafen. Patrick Seeger (70.) vollstreckte nach schönem Zuspiel von Metin Batir. Nach einer Unsportlichkeit von Harun Erbek (88.) und der folgenden Gelb-Roten Karte waren die Vorarlberger in den letzten Minuten gar nur zu neunt, brachten den Vorsprung aber über die Runden.

TSV Hartberg - FC Lustenau 1:2 (1:1)

Hartberg, Stadion Hartberg, 1.600, SR Hirschbichler.

Torfolge: 0:1 ( 8.) Schwab, 1:1 (45.) Rakowitz, 1:2 (70.) Seeger

Hartberg: Gösslbauer - Seebacher, Rodler, Tauschmann, Radakovics (46. Strobl) - Rakowitz, Kölbl (86. Harrer), Hopfer, Salkic (46. Schober), Omladic - Domoraud

Lustenau: Breuss - Kircher, Schösswendter, Eisele, Kobleder - Schwab, Batir, William (46. Schöpf/72. I. Erbek), H. Erbek - Seeger, Dulundu (46. Hagspiel)

Gelb-Rote Karten: Kircher (44./Lustenau/Foul, Unsportlichkeit), H. Erbek (88./Lustenau/Foul, Schwalbe)

Gelbe Karten: Salkic, Radakovics bzw. Seeger, Schwab, Schösswendter

Die Besten: Gösslbauer, Seebacher, Omladic bzw. Breuss, Schösswendter, H. Erbek

OE24 Logo