AEK - Salzburg zum Nachlesen

Liveticker

AEK - Salzburg zum Nachlesen

Keineswegs überragende Athener haben mit Salzburg ihren Spaß und gewinnen verdient 3:0.


AEK Athen - Red Bull Salzburg 3:0 (1:0)
Tor: Geraldo (3.), Rivaldo (58.), Kone (82.)

90.+4: Das war's. Hellas! AEK gewinnt völlig verdient 3:0, Salzburg so gut wie raus aus dem UEFA-Cup.

90.+3: Torschütze Kone zieht vom 16er-Eck ab, Ochs kann parieren.

90.+2: Jetzt werden die Griechen überheblich und vergeigen sogar einen Konter mit 2:1-Überzahl.

90. Der Referee lässt wieder vier Minuten nachspielen.

88. Salzburg bleibt erschreckend harmlos. Da wird's beim Rückspiel leider auch nicht viel zu holen geben.

85. Fast das 4:0. Sekagya rettet aber in letzter Sekunde.

82. Und wieder ein Tor nach einem Corner! Diesmal war Kone mit dem Kopf zur Stelle und wuchtet den Ball aus fünf Metern ins Netz.

82. 3:0 für Athen!

80. Nicht mehr viel los in Athen. Die Griechen probieren es jetzt vermehrt durch die Mitte, bleiben dort aber hängen.

75. Salzburg zeigt jetzt langsam Zerfallserscheinungen wie zuletzt das österreichische Nationalteam gegen Chile. Es fehlt mittlerweile jede Ordnung im Spiel, die Griechen können schalten und walten wie sie wollen. Wenn man nicht aufpasst, kassiert man sogar noch das dritte Gegentor.

71. Das passt ins Bild: Vargas, erst in der zweiten Hälfte gekommen, fliegt nach Foul an Manu mit gelb-rot vom Platz. Salzburg in der Schlussphase nur mehr mit 10 Mann.

70. AEK begnügt sich damit, das Spiel zu kontrollieren. Die Salzburger bleiben schwach.

65. Wachen die Salzburger endlich auf? Jezek versucht jetzt über die Seiten ein bisschen Druck zu machen. Im Moment lässt ihn die restliche Mannschaft aber noch im Stich.

62. Jetzt wackelt Salzburg ganz gehörig. Ein AEK-Spieler taucht allein vor Ochs am Fünfer auf, schafft es aber, den Ball um Millimeter am langen Eck vorbei zu ziehen.

58. Da hat die Salzburger Abwehr wieder gepennt. Tözser konnte ganz unbehelligt durch die Bullen-Abwehr tanzen, Maßflanke zur Mitte, wo Rivaldo völlig ungedeckt nur auf den Abschluss lauerte.

58. 2:0! Rivaldo im Fallen mit einem Volleyschuss!

56. Das Spiel ist jetzt völlig zerfahren, kaum zusammenhängende Spielszenen. Dafür bringt Trapattoni einen neuen Stürmer: Lokvenc ersetzt den enttäuschenden Rakic.

52. Wenn man bedenkt, dass es das erste Saisonheimspiel für die Griechen ist, ist die Leistung der Salzburger eigentlich noch bedenklicher.

51. Kovac probiert es mit einem Weitschuss von der Strafraumgrenze. Der Ball geht aber deutlich am Tor von Jürgen Macho vorbei.

49. Salzburg beginnt die zweite Hälfte mit etwas mehr Elan. Zählbares schaut dabei aber nocht nicht heraus.

46. Anpfiff zur zweiten Hälfte. Bei Salzburg ersetzt Vargas Remo Meyer.

Nächste Seite: Die erste Hälfte

PAUSE: Kurzfazit der ersten Hälfte: AEK überlegen, aber keine Übermannschaft, Salzburg erschreckend schwach bis auf die letzten Minuten. Kaum Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen und auch technisch etliche Mängel. Mit etwas mehr Einsatz und Konzentration sollte aber noch etwas drinnen sein.

45.+4: Pausenfpfiff.

45.+4: Leitgeb geht endlich einmal schön über links in den Strafraum, legt nach hinten für Pitak auf. Der Tscheche zieht aber nicht direkt mit links ab, sondern versucht sich den Ball auf den rechten Fuß aufzulegen. AEK kann klären.

45.+3: Endlich eine schöne Aktion über rechts, Zickler verpasst die Flanke zur Mitte nur knapp.

45.+2: Rivaldo-Corner von rechts, diesmal kann Salzburg-Goalie Ochs locker klären.

45. Der Referee lässt vier Minuten nachspielen.

45. Jetzt wird's hektisch. Ein Grieche versucht eine rote Karte gegen Salzburg herauszuholen: Er geht an Carboni vorbei und lässt sich dann - mit den Händen vorm Gesicht - theatralisch fallen. Zum Glück fallen weder der Linien- noch der Schiedsrichter darauf rein.

42. Bei der selben Aktion verletzt sich aber auch Jürgen Macho. Der österreichische Goalie der Athener muss an der Hand behandelt werden. Es scheint aber, als ob Macho weiterspielen könnte.

41. Nsaliwa stoppt Carboni mit einem Ellbogenschlag gegen die Kehle. Referee Dean aus England zückt diesmal aber keine gelbe Karte. Aus dem daraus resultierenden Freistoß die beste Salzburger Chance. Sekagyas Kopfball geht übers Tor.

40. Unter lautem Protest der Fans kassiert Torschütze Geraldo eine gelbe Karte. Der Portugiese hatte Zickler ganz übel von hinten niedergesäbelt.

38. Jürgen Macho hat einen außergewöhnlich ruhigen Abend. Die ersten knapp 40 Minuten seiner AEK-Karriere hätte sich der österreichische Team-Goalie wohl etwas arbeitsreicher vorgestellt.

37. Unglaubliche technische Fehler auf Seiten Salzburgs. Leitgeb versemmelt einen Konter, weil er sich den Ball zu weit vor und damit einem Gegner direkt vor die Füße legt.

36. Jetzt einmal ein Freistoß für Salzburg von der rechten Seite. Aber nicht einmal der gelingt. Die Griechen haben kein Problem mit dem Kopf zu klären und sofort einen schnellen Gegenzug zu starten.

33. Was ist nur mit den Salzburgern los? Sind sie die offensive Aufstellung von Trap nicht gewohnt? Überfordert? Auf jeden Fall ist viel zu wenig Bewegung im Spiel der Salzburger, von Genauigkeit oder Raffinesse ganz zu schweigen.

30. Zickler zieht aus 16 m direkt ab, trifft den Ball aber ganz schlecht und gefährdet damit nur die Zuschauer auf den oberen Rängen.

29. Julio Cesar muss auf Seiten der Griechen ausgewechselt werden. Der Brasilianer wird durch den Ungarn Toszar ersetzt. Cesar hatte sich ohne Fremdeinwirkung bei einem Sprint scheinbar am Oberschenkel verletzt. Vielleicht eine Chance für Salzburg, Cesar hatte den Bullen bislang erhebliche Probleme bereitet.

27. Kovac wurde mehrere Minuten am Feld behandelt, nachdem er zuvor mit einem Athener zusammengestoßen war. Der Kroate kann aber weiterspielen.

23. Wieder Corner für AEK und wieder brennt es im Bullen-Strafraum lichterloh. Diesmal können die Salzburger Abwehrspieler aber glücklich klären.

21. Die Griechen sind zwar nach wie vor optisch überlegen, aber auch in ihrem Spiel schleichen sich jetzt leichte Fehler ein. AEK ganz sicher keine Übermannschaft. Umso bitterer die Darbietung, die Salzburg bislang abgeliefert hat

18. Erster Torschuss von Salzburg, Kovacs Volleyversuch aus mehr als 20 m ist aber kein Problem für Macho.

17. Trap am Spielfeldrand schon stinksauer.

15. Salzburg muss jetzt wohl oder übel über den Kampf ins Spiel kommen. Technisch hat man gegen die Griechen mit ihren Brasilo-Legionären nichts zu bestellen.

12. Glück für die Salzburger: Ein Grieche kann unbehindert vom 16er abziehen. Seine "Banane" geht aber knapp über die Latte.

10. Schaut derzeit gar nicht gut aus für die Salzburger. AEK hat überhaupt kein Problem, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Die Salzburger hingegen zeigen schwere technische Mängel und kommen kaum konstruktiv über die Mittellinie.

6. Die Griechen kombinieren sehr gefällig bis ca. 25 m vor das Salzburger Tor. Dann probiert man es mit Bällen in die Tiefe. Das hat bis jetzt gut funktioniert. So wurde auch der Corner herausgeholt, der zum Führungstreffer geführt hat. Von den Salzburger Offensivbemühungen ist bislang noch nicht allzuviel zu bemerken. Das rasche Gegentor scheint die Bullen ein wenig gelähmt zu haben.

3. 1:0 für AEK! Nach einem Corner von AEK-Superstar Rivaldo bekommt die Salzburg-Abwehr den Ball nicht weg, Geraldo, Legionär aus Portugal, stochert den Ball im Fünfer über die Linie. So haben sich die Salzburger den Beginn sicher nicht vorgestellt.

1. Das Spiel ist angepfiffen

Trapattoni lässt ungewöhnlich offensiv beginnen, nämlich gleich mit zwei Stürmern: Zickler, der den Fitness-Test bestanden hat, und dem Neueinkauf Rakic. Bei AEK Athen steht ÖFB-Teamgoalie Jürgen Macho zwischen den Pfosten.

Die Salzburger treten heute im Olympiastadion von Athen an - wo im letzten Mai auch das Champions-League-Finale ausgetragen wurde.

Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Das Spiel beginnt in wenigen Minuten.