"Africa Power": Wirbel um Cover mit David Alaba

alaba

"Africa Power": Wirbel um Cover mit David Alaba

Artikel teilen

ÖFB-Star David Alaba ist auf der Titelseite der spanischen Sportzeitschrift "Marca". Die Story sorgt aber für jede Menge Aufregung. 

Nach seinem Wechsel vom FC Bayern zu Real Madrid hat David Alaba in Spanien voll eingeschlagen. Der ÖFB-Star wurde nicht nur spanische Meister, sondern führte der Königlichen als Abwehrchef auch zum Champions-League-Titel.

Die Sportzeitschrift "Marca" bildete den Österreicher nun in der aktuellen Ausgabe zusammen mit fünf anderen Real-Spielern auf der Titelseite ab. Unter dem Titel „African Power“ sind neben Alaba noch der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger sowie die Franzosen Karim Benzema, Ferland Mendy, Eduardo Camavinga und Aurelien Tchouameni zu sehen. „Sie sind alle stolz auf ihre afrikanischen Wurzeln, obwohl sie weit entfernt vom Kontinent aufgewachsen sind“, heißt es im Artikel.

 

  

 

Große Aufregung

Das Cover sorgte vor allem in den sozialen Medien für viel Aufregung. Patrick Berger, Chefredakteur des deutschen Portal „Sport1“schrieb etwa auf Twitter: „Ich sehe vier Franzosen, einen Österreicher und einen Deutschen.“

David Alaba kam bekanntlich in Wien zur Welt und lernte in Österreich das Kicken. Sein Vater stammt aus Nigeria, seine Mutter kommt aus den Philippinen.
  

OE24 Logo