APOEL Nikosia erbt Fenerbahce-Platz

Pasching ohne Losglück

APOEL Nikosia erbt Fenerbahce-Platz

Pasching geht bei der Auslosung in Monaco leer aus.

Regionalligist Pasching hat am Freitagvormittag bei der Auslosung der Play-off-Verlierer in der Fußball-Europa-League kein Glück gehabt. Die Oberösterreicher wurden nach ihrem Out am Donnerstagabend gegen Estoril (Gesamtscore 1:4) in Monaco nicht als "Lucky Loser" aus dem Topf gezogen, das durch den Ausschluss von Fenerbahce Istanbul frei gewordene Ticket für die Gruppenphase ging an den zypriotischen Vertreter APOEL Nikosia.

Als Play-off-Verlierer in die "Hauptrunde" rutschte zudem nach einer Entscheidung der UEFA-Dringlichkeitskommission der norwegische Club Tromsö. Der Ex-Verein von Dominique Taboga profitierte vom Europacup-Ausschluss von Besiktas Istanbul. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) lehnte die Berufung des Arbeitgebers von Veli Kavlak gegen die einjährige Sperre wegen der Verwicklung in einen Manipulationsskandal, die bis dato ausgesetzt worden war, am Freitag ab.


Besiktas wäre dank eines 2:0-Heimsiegs gegen Tromsö am Donnerstagabend - nach dem 1:2 in Norwegen - aus sportlicher Sicht weiter gekommen. Die Auslosung ging noch am Freitagmittag (13.00 Uhr) in Monaco über die Bühne, mit dabei waren auch Vizemeister Red Bull Salzburg und Rekordmeister Rapid.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×